Integrationskurse

Das Westfalia Bildungszentrum e.V. arbeitet seit mehreren Jahren als zugelassener Integrationskursträger am Standort Dortmund. Mit seinen qualifizierten Lehrkräften und den modern ausgestatteten Räumlichkeiten werden Kurse in folgenden Bereichen angeboten:

  • Allgemeine Integrationskurse
  • Frauenkurse
  • Alphabetisierungskurse
  • Abendkurse
  • Wiederholerkurse
  • Orientierungskurse

Bei Bedarf besteht zusätzlich die Möglichkeit der Kinderbetreuung

Zielgruppe

Besondere Berücksichtigung für die Teilnahme an Integrationskursen finden alle Teilnehmergruppen, die zunächst ausreichend alphabetisiert sind und die das Interesse hegen, die deutsche Sprache zu erlernen. Hierzu zählen Neuzugewanderte oder bereits länger in Deutschland lebende MigrantInnen, EU-BürgerInnen sowie SpätaussiedlerInnen ohne ausreichende Deutschkenntnisse.

Zielsetzung

Die deutsche Sprache spielt in allen Bereichen der Migranten und Migrantinnen eine wichtige Rolle. Insbesondere im Bereich der Kommunikation und des gesellschaftlichen Zusammenlebens ist es unabdingbar. Daher ist und sollte der Spracherwerb eines der wichtigsten Ziele eines jeden nach Deutschland zugezogenen Menschen sein.

Ziel der Integrationskurse ist die erfolgreiche Vermittlung ausreichender deutscher Sprachkenntnisse für die alltägliche, berufliche und freizeitliche Verständigung. Darüber hinaus bietet der Spracherwerb einen Einblick in die gesellschaftliche und kulturelle Landschaft Deutschlands.

Das Beherrschen von Fremdsprachen gehört somit zu den elementaren Schlüsselqualifikationen in unserer deutschen Gesellschaft.

Inhaltliche Gestaltung der Integrationskurse

Ein Integrationskurs ist aufgeteilt in zwei Abschnitte und gliedert sich wie folgt:

  • Sprachkurs 600 UE
  • Orientierungskurs 100 UE

Der allgemeine Integrationskurs verfügt somit über 700 UE. 

Die Frauen- und Alphabetisierungskurse beinhalten 1000 UE, da deren Ausrichtung mehr auf TeilnehmerInnen gerichtet ist, deren Lernvoraussetzungen sich eher langsamer gestalten, als im Vergleich zu den allgemeinen Integrationskursen.

Diese 1000 UE setzen sich aus 900 UE Sprachkurs und 100 UE Orientierungskurs zusammen.

Allgemeine Integrationskurse

Basiskurse | 300 UE 

Im Sprachkurs werden den TeilnehmerInneninnerhalb der ersten 300 UEs (Basiskurs mit Ziel auf Nieveau A2) häufig im allgemeinen Sprachgebrauch benutzte Ausdrücke vermittelt, die es den TeilnehmerInnen ermöglichen sich in einfachen und routinemäßigen Situationen zurecht zu finden wie z.B. im Bereich „Einkaufen“, „Arbeit“ und „unmittelbare Umgebung.

Weiterhin können die TeilnehmerInnen, anhand ihrer erworbenen Kenntnisse, Informationen austauschen wie z. B. „das Herkunftsland“, „berufliche Qualifikationen“ und sich nach einfachen Örtlichkeiten erkundigen und Auskünfte geben wie z.B. „nach dem Weg fragen“, „Wohnung“, „Café“ etc.

Aufbaukurse | 300 UE 

In den weiteren 300 UEs, dem sog. „Aufbaukurs“ mit Ziel auf Niveau B1, werden auf die bereits vorhandenen Grundkenntnisse aufgebaut, so dass die TeilnehmerInnen mit der anfänglich selbständigen Sprachverwendung vertraute Themen aus Arbeit, Schule und Freizeit ansprechen können. Zudem können sich die TeilnehmerInnen über Familie, Beruf und persönliche Interessensgebiete äußern.

Orientierungskurs | 100 UE

In den Orientierungskursen werden den TeilnehmerInnen Kenntnisse über grundlegende Werte der deutschen Gesellschaft, das politische System und über die Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland vermittelt. Wesentliches Ziel dabei ist es den TeilnehmerInnen die Besonderheiten des deutschen Staatswesens nahe zu bringen. Damit verbunden ist das Verständnis für das Institutionelle Umfeld, in dem sich die Zugewanderten (hier die TeilnehmerInnen) bewegen (Ausländerbehörde, Stadtverwaltung) zur Herausbildung von Urteilskompetenzen hinsichtlich der politischen Prozesse in Deutschland von essentieller Bedeutung.

Zudem ist es ganz wichtig, dass die TeilnehmerInnenum ihre Rechte in der Bundesrepublik Deutschland in Kenntnis gesetzt werden, worauf sie sich berufen können, eines der wichtigsten Integrationsvoraussetzungen.

Prüfungen

Die Sprachkurse schließen mit der Prüfung „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ A2/B1) ab. 

Am Ende des Orientierungskurses findet der Abschlusstest „Leben in Deutschland“ (LiD) statt.

Sobald die Sprachprüfungen mit dem Niveau B1 und der Test „Leben in Deutschland“ bestanden sind, haben die TeilnehmerInnen den Integrationskurs erfolgreich teilgenommen und abgeschlossen.

Unterrichtszeiten

An unserem Standort in Dortmund werden Integrationskurse sowohl im Vormittags -als auch im Abendbereich angeboten.

Für die Zukunft sind noch Kurse im Mittagsbereich in Planung.

Das Westfalia Bildungszentrum e.V. arbeitet seit mehreren Jahren als zugelassener Integrationskursträger am Standort Dortmund. Mit seinen qualifizierten Lehrkräften und den modern ausgestatteten Räumlichkeiten werden Kurse in folgenden Bereichen angeboten:

  • Allgemeine Integrationskurse
  • Frauenkurse
  • Alphabetisierungskurse
  • Abendkurse
  • Wiederholerkurse
  • Orientierungskurse

Bei Bedarf besteht zusätzlich die Möglichkeit der Kinderbetreuung

Zielgruppe

Besondere Berücksichtigung für die Teilnahme an Integrationskursen finden alle Teilnehmergruppen, die zunächst ausreichend alphabetisiert sind und die das Interesse hegen, die deutsche Sprache zu erlernen. Hierzu zählen Neuzugewanderte oder bereits länger in Deutschland lebende MigrantInnen, EU-BürgerInnen sowie SpätaussiedlerInnen ohne ausreichende Deutschkenntnisse.

Zielsetzung

Die deutsche Sprache spielt in allen Bereichen der Migranten und Migrantinnen eine wichtige Rolle. Insbesondere im Bereich der Kommunikation und des gesellschaftlichen Zusammenlebens ist es unabdingbar. Daher ist und sollte der Spracherwerb eines der wichtigsten Ziele eines jeden nach Deutschland zugezogenen Menschen sein.

Ziel der Integrationskurse ist die erfolgreiche Vermittlung ausreichender deutscher Sprachkenntnisse für die alltägliche, berufliche und freizeitliche Verständigung. Darüber hinaus bietet der Spracherwerb einen Einblick in die gesellschaftliche und kulturelle Landschaft Deutschlands.

Das Beherrschen von Fremdsprachen gehört somit zu den elementaren Schlüsselqualifikationen in unserer deutschen Gesellschaft.

Inhaltliche Gestaltung der Integrationskurse

Ein Integrationskurs ist aufgeteilt in zwei Abschnitte und gliedert sich wie folgt:

  • Sprachkurs 600 UE
  • Orientierungskurs 100 UE

Der allgemeine Integrationskurs verfügt somit über 700 UE. 

Die Frauen- und Alphabetisierungskurse beinhalten 1000 UE, da deren Ausrichtung mehr auf TeilnehmerInnen gerichtet ist, deren Lernvoraussetzungen sich eher langsamer gestalten, als im Vergleich zu den allgemeinen Integrationskursen.

Diese 1000 UE setzen sich aus 900 UE Sprachkurs und 100 UE Orientierungskurs zusammen.

Allgemeine Integrationskurse

Basiskurse | 300 UE 

Im Sprachkurs werden den TeilnehmerInneninnerhalb der ersten 300 UEs (Basiskurs mit Ziel auf Nieveau A2) häufig im allgemeinen Sprachgebrauch benutzte Ausdrücke vermittelt, die es den TeilnehmerInnen ermöglichen sich in einfachen und routinemäßigen Situationen zurecht zu finden wie z.B. im Bereich „Einkaufen“, „Arbeit“ und „unmittelbare Umgebung.

Weiterhin können die TeilnehmerInnen, anhand ihrer erworbenen Kenntnisse, Informationen austauschen wie z. B. „das Herkunftsland“, „berufliche Qualifikationen“ und sich nach einfachen Örtlichkeiten erkundigen und Auskünfte geben wie z.B. „nach dem Weg fragen“, „Wohnung“, „Café“ etc.

Aufbaukurse | 300 UE 

In den weiteren 300 UEs, dem sog. „Aufbaukurs“ mit Ziel auf Niveau B1, werden auf die bereits vorhandenen Grundkenntnisse aufgebaut, so dass die TeilnehmerInnen mit der anfänglich selbständigen Sprachverwendung vertraute Themen aus Arbeit, Schule und Freizeit ansprechen können. Zudem können sich die TeilnehmerInnen über Familie, Beruf und persönliche Interessensgebiete äußern.

Orientierungskurs | 100 UE

In den Orientierungskursen werden den TeilnehmerInnen Kenntnisse über grundlegende Werte der deutschen Gesellschaft, das politische System und über die Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland vermittelt. Wesentliches Ziel dabei ist es den TeilnehmerInnen die Besonderheiten des deutschen Staatswesens nahe zu bringen. Damit verbunden ist das Verständnis für das Institutionelle Umfeld, in dem sich die Zugewanderten (hier die TeilnehmerInnen) bewegen (Ausländerbehörde, Stadtverwaltung) zur Herausbildung von Urteilskompetenzen hinsichtlich der politischen Prozesse in Deutschland von essentieller Bedeutung.

Zudem ist es ganz wichtig, dass die TeilnehmerInnenum ihre Rechte in der Bundesrepublik Deutschland in Kenntnis gesetzt werden, worauf sie sich berufen können, eines der wichtigsten Integrationsvoraussetzungen.

Prüfungen

Die Sprachkurse schließen mit der Prüfung „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ A2/B1) ab. 

Am Ende des Orientierungskurses findet der Abschlusstest „Leben in Deutschland“ (LiD) statt.

Sobald die Sprachprüfungen mit dem Niveau B1 und der Test „Leben in Deutschland“ bestanden sind, haben die TeilnehmerInnen den Integrationskurs erfolgreich teilgenommen und abgeschlossen.

Unterrichtszeiten

An unserem Standort in Dortmund werden Integrationskurse sowohl im Vormittags -als auch im Abendbereich angeboten.

Für die Zukunft sind noch Kurse im Mittagsbereich in Planung.

Gefördert vom

 

Ansprechpartner

Herr I. Uslucuk

 + 49 231 / 330 154 38


 [email protected]

Unsere Anmeldezeiten:

Montag – Mittwoch
9.00 Uhr – 16.30 Uhr
Donnerstag
nach Terminvereinbarung.
Freitag
findet keine Anmeldung statt.

KONTAKT